New York Feeling vor der Haustür // Bridal Shooting in der schönsten Stadt am Rhein

Ein Shooting, das uns schon ganz lange auf der Seele gebrannt hat. Zugegeben, gefühlt war ich mit unseren Brautkleidern alleine in diesem Jahr in huuunderte Shootings involviert (mindestens!). Aber unser bester Freund COVID-19 hat uns hierfür auch jede Menge Zeit geschenkt, also haben wir sie genutzt. Manche Shootings organisieren wir selbst in unserem eingespielten Team an Mainzer Dienstleistern (siehe unten), bei anderen stellen wir von Elas Bräute „nur“ das Kleid. Aufgefallen ist mir dabei die ewige Jagd nach der „perfekten“ Location und wie weit dafür teilweise gefahren oder sogar geflogen wird. Seen, Strände, Steinbrüche, Gebirge. Je exotischer desto besser. Aber warum der ganze Aufwand, wenn wir (in meinen Augen) eine der schönsten Locations direkt vor unserer Nase haben – unsere wunderbare Stadt Mainz.

Wir wollten es möglichst authentisch, gemessen an den wunderbar unkonventionellen Standesamthochzeiten, die aktuell stattfinden. Vor die Linse sollte daher auch kein Model (außer Mellis Pudel Ida!) oder professionelles Shooting-Paar. Unsere liebe Braut Kira, die selbst ihre Hochzeit auf das nächste Jahr verschieben musste ist für uns in ein modernes und unkompliziertes Kleid geschlüpft und durfte als Dankeschön auch nochmal in ihren super heißen (sorry Kira ein anderes Wort fällt mir hier wirklich nicht ein) rostroten Jumpsuit wechseln, den sie zwei Wochen zuvor an ihrer eigenen Standesamtlichen Hochzeit getragen hat – das Argument hat dann sogar ihren frisch gebackenen Ehemann Pascal überzeugt 😉

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß und Inspiration beim Betrachten der Bilder und sende euch jede Menge Mainzliebe rüber!

Fotos: Ines Barwig
Styling: Melanie von Handhaarbeit
Blumen: Sophia Kern
Location: Mainz Altstadt, Willems im Altstadtcafé, Markt, N’Eis und jede einzelne Pflasterstein auf dem Weg dahin.