Hochzeit im Zeichen von Corona // Zeilen einer Braut

Ihr Lieben,

die Corona Pandemie stellt alles auf den Kopf. Quasi über Nacht müssen wir uns Herausforderungen stellen, die wir uns niemals hätten erdenken können. Auch langfristig wird die „Corona-Krise“ ihre Spuren hinterlassen, ich bin mir aber auch sicher dass viel Gutes draus entstehen wird, was genau wird die Zeit zeigen. Jetzt heißt es erstmal, das Beste daraus machen, die Schönheit in den kleinen Dingen sehen und positiv bleiben.

Wir fiebern mit all unseren Bräuten mit, die aufgrund der Restriktionen ihre Hochzeit schon zahlreich verschieben mussten und tun alles dafür, um flexibel auf euch einzugehen und euch zumindest beim Thema Kleid bestmöglich zu unterstützen. Schon einige der großen Hochzeitsfeiern, die im Frühjahr und Sommer geplant waren, wurden aufs nächste Jahr verschoben. Es gab aber auch schon Standesamtliche Trauungen, die (zwar etwas anders als geplant, aber) durchgezogen wurden.
Vor ein paar Tagen haben wir eine Nachricht von unserer #elasbraut Conny bekommen, die so schön von ihrem ganz besonderen Tag erzählt hat, dass ich euch ihre Erfahrung gerne (und natürlich mit ihrem Einverständnis) 1:1 weitergeben möchte. Vielleicht schenkt es dem ein oder anderen Mut und auch Lust, trotz der etwas bedrückenden Umstände, die Liebe zu feiern, denn die kann uns COVID-19 nicht nehmen. Lest selbst 🙂

Liebste Ela,

ich möchte dich nun nachträglich auch ein wenig mitnehmen zu unserem Hochzeitstag, der ja so anders verlief als geplant und erhofft und neben viel Freude und Glück auch einiges an Tränen und Trauer bereit hielt über die (physische) Abwesenheit unserer Liebsten. Vielleicht macht unsere Geschichte der ein oder anderen Braut Mut, dass man trotz Corona eine wundervolle Trauung durchleben darf. Wir haben uns einige Tage vor der Trauung entschieden, dass wir sie per Skype und Instagram live übertragen, sodass wirklich alle, die normalerweise gar nicht dabei sein durften, dabei sein konnten. Wir haben uns zu Hause in getrennten Zimmern fertig gemacht, meine Haare waren fernab von perfekt geschnitten (weil schlicht nicht möglich), mein MakeUp ebenfalls völlig unperfekt – und dennoch habe ich mich sehr schön gefühlt ?. Meine Nachbarin hat mir mit dem Kleid schließen geholfen (beim ersten Versuch nach Abholung es alleine an- und auszuziehen habe ich mich auf dem Bett herausgewunden…und fast versehentlich auf´s Kleid gespuckt ? Das wollte ich am Tag der Trauung vermeiden :D). Wir sind dann zu Fuß, Peter vor mir, auf die Mathildenhöhe in Darmstadt gelaufen und haben dort ein wundervolles First-Look-Shooting mit unserem wunderbaren Edwin Emerlich gemacht. Am Hochzeitsturm in Darmstadt wird man dann vom Butler in den Turm geführt, wir waren beide mega aufgeregt und unsere Familien und Freunde auch. Ich hab später die Nachrichten gelesen und es war eine super besondere Erfahrung, auch deren Aufregung so mitzubekommen, wie man es sonst ja in der Form auch nicht hat. Nach dem wir endlich Ja sagen durften, war alles so unwirklich und traumhaft und wir sind sooo froh, dass unser Fotograf uns begleitet hat und er diese Gefühle eingefangen hat. Das kann ich nur empfehlen und es ließ den Tag so noch besonderer erscheinen. Wir haben dann einige Fotos gemacht und uns Eheversprechen vorgelesen, was nochmal einiges an Tränen brachte – Tränen voller Liebe, Erleichterung, Hoffnung, aber auch all die Trauer um unser „verlorenes“ Fest und die verpasste Erfahrung, wie uns alle in diesem besonderen Moment empfangen. Etwas, worauf wir uns besonders gefreut haben und all die Planung genau darauf ausgelegt war, diesen Moment zu teilen. Dennoch waren das wunderbare Momente, die uns unseren Freunden noch einmal näher gebracht haben. Nach den Fotos haben wir uns mit allen zu Hause auf der Couch verabredet, Sekt zusammen getrunken, unsere Freunde haben sich schick angezogen, teils Kuchen gebacken und durch den Chat haben wir wieder einzigartige festgehaltene Erinnerungen an den Tag. Ich schätze, wir haben wortwörtlich das Beste daraus gemacht und durch dieses gemeinsame Erlebnis wird auch unsere Feier noch einmal besonders getragen sein durch kollektive Erinnerungen und kollektive Vorfreude, ENDLICH miteinander zu feiern.

Ich bin sooooo froh, dass der Tag auch durch euch als Dienstleister so besonders werden konnte. Ich liebe liebe liebe mein Kleid, es hat sich so wundervoll leicht angefühlt und einerseits genau das richtige Maß an „Hey, ich bin die Braut und ne kleine Boho-Prinzessin“ und andererseits „Hey, lass uns tanzen und die Sau rauslassen“ (auch wenn letzteres vollumfänglich noch warten muss) vermittelt. Ich danke dir so für deine Beratung und dein richtiges Händchen sowie Denise für ihre Arbeit. Ihr habt da etwas tolles geschaffen und ein so schönes Kleinod, zu dem ich am liebsten jedes Jahr zurückkehren würde und jedes Jahr neu feiern wollte. Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr gesundheitlich wie wirtschaftlich gut durch diese Zeit kommt – ich mache schon immer fleißig Werbung für euch, wo ich nur kann. Anbei eine kleine Auswahl an Fotos – wenn wir unsere Feier nachholen, folgen auch noch Party-Fotos 😀

Von Herzen alles Liebe,
Conny

Liebe Conny, 1000 Dank für diesen tollen Einblick in euren Tag und deine lieben Worte, die uns so viel bedeuten! Ihr habt eine tolle Geschichte zu erzählen, an die ihr euch für immer erinnern werdet und zeigt, wie stark eure Liebe ist. Für uns (und deinen Peter) siehst du trotz Selfmade Frisur und MakeUp mit deinem Trahlen in deinem wunderschönen Kleid „perfekt“ aus.

Wir wünschen euch von Herzen nur das Beste und freuen uns riesig auf die Partybilder, wenn ihr es dann bald (?) im Kreise eurer Liebsten, so richtig krachen lassen könnt 🙂

Fühl dich ganz fest (virtuell) gedrückt,
deine Ela

Fotograf: Edwin Emerlich
Blumen: „fleur in“ in Darmstadt